KRANDIENSTE - rund ums Gebäude

Thermografie

In den meisten Haushalten machen die Heizkosten den weitaus größten Teil der Energiekosten aus. Ist die Dämmung eines Hauses mangelhaft, geht wertvolle Energie über das Dach, die Fassade, Fenster und Türen verloren.


Welchen Nutzen die Durchführung einer Gebäudethermografie für sie hat? Mit Hilfe modernster Thermographiekameratechnologie und Messverfahren kann die Oberflächentemperatur von Gebäuden und anderen relevanten Objekten bis auf 0,003 Grad Celsius präzise bildlich dargestellt und ausgewertet werden. So lässt sich unproblematisch feststellen, ob und an welchen Stellen Wärmelecks vorhanden sind. Daraus ergeben sich eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, wenn Sie beispielsweise eine Bausanierung planen, eine Immobilie kaufen, verkaufen oder eine Solaranlage betreiben.

Sie bekommen durch eine detaillierte bildhafte Dokumentation die Möglichkeit, selbst zu beurteilen und zu entscheiden, ob und in welchem Umfang Dämmungsarbeiten sinnvoll sind. Nicht ganz zu Unrecht wird in der einschlägigen Berichterstattung darauf hingewiesen, dass Wärmedämmung zumindest im großen Stil nicht immer kostendeckend ist. Hier reicht die Palette von einfachen Kalkulationsirrtümern bis hin zu unseriösen Werbeversprechen, die mehrere zehntausend Euro kosten. Geld, das oft erst über Jahrzehnte gerechnet wieder eingespart werden könnte.

Unsere Thermografieaufnahmen und Messungen zeigen Ihnen ganz genau, wo schon eine Einzelmaßnahme ausreichend ist, um große Wirkung zu erzielen. Welche Schwachstellen zum Beispiel an einzelnen Fenstern, Türen oder Teilen des Mauerwerks vorhanden sind, lässt sich leicht feststellen. Das versetzt Sie in die Lage, sich entweder fachkundig weiter beraten zu lassen oder selbst zu entscheiden, was zu tun ist.
Das kann im Einzelfall auch eine aufwändige Gesamtsanierung sein, sofern die Voraussetzungen dafür tatsächlich vorliegen. In den meisten Fällen genügen aber schon vergleichsweise kostengünstige Maßnahmen, um die sprichwörtlichen Löcher so zu stopfen, dass es auch bezahlbar ist. Die Handwerkerrechnung kann auf diese Weise bedeutend reduziert werden. Viele Arbeiten können sogar in Eigenleistung erbracht werden.

Sie können:

  • nicht sichtbare Schwachstellen aufspüren, wie z.B. Kältebrücken durch fehlende Dämmung, Luftundichtigkeiten, Putzablösungen, Kondenswasserbildung, Leckstellen an Heizrohrleitungen;
  • mit Wärmedämmungsmaßnahmen dort ansetzen wo sie auch Sinn machen;
  • Fehlinvestitionen vermeiden, die häufig durch zu aufwändige Sanierungsmaßnahmen entstehen und sich – falls überhaupt – erst in Jahrzehnten amortisieren
  • nach erfolgten Sanierungsmaßnahmen Mängel in der Wärmedämmung sichtbar machen;
  • die Module Ihrer Photovoltaikanlage auf potentielle Defekte prüfen;
  • Ihre Gebäudeunterlagen um eine aussagekräftige Dokumentation erweitern.